Social Media bei Dacia Deutschland

„Leiden Sie unter Status-Symptomen?“ Mit dieser Frage startete der Automobilhersteller DACIA im vergangenen Jahr eine TV-Kampagne in Deutschland und in der Schweiz und bewarb seinen SUV Duster damals als “Statussymbol für alle, die kein Statussymbol brauchen.” Ab dem 18.05.2011 führt der rumänische Autobauer die „Status-Symptom“- Kampagne mit neuen TV-Werbefilmen fort. Ich habe nachgesehen, ob bzw. wie die Renault-Tochter Social Media Kanäle bei der Vermarkung nutzt.

Kampagnen-Website als Herzstück aller Social Media Aktivitäten bei Dacia

Um es vorweg zu nehmen: Bei Dacia Deutschland drehen sich Facebook & Co. um die Werbekampagne Status-Symptome . Auf der entsprechenden Website spielt der Autobauer, auf unterhaltsame Weise, wie ich finde, mit allerhand Klischees rund um die Themen Statusdenken und Renommiersucht. Die Seite ist im Magazinstil aufgezogen und bietet regelmäßig Artikel, Essays und Filmbeiträge. Neben der Startseite „Home“ gibt es noch die Rubriken „Test“, „Hilfe“ und „Blog“.

Unter „Test“  gelangt man zu einer Art „Charaktertest“ der m.E. nicht ganz so spaßig ist wie er sein könnte, da man, egal was man anklickt, immer zu dem Ergebnis gelangt, ein selbstbewusster Zeitgenosse zu sein, der unbeirrbar souveräne Entscheidungen trifft und Statussymbole nicht nötig hat. Nicht die geringste Chance also, sich als Herr oder Frau Wichtig zu outen 😉

Der Klick auf „Hilfe“ führt zum klassischen Webauftritt , der, soweit ich sehen kann, über alle wichtigen Punkte, wie Modelle, Produkte und Service informiert. Eine Rubrik „Karriere“ sucht man allerdings vergeblich – wer sich erinnert:  bei Volkswagen war dieses Thema zentral. Dafür fällt der Einstieg auf die Kampagnenseite gleich ins Auge.

Gelungen finde ich das DACIA- Blog: hier schreiben zumeist freie Journalisten für die DACIA-Kampagne und hier können zu den Beiträgen auch Kommentare abgegeben werden. Die Artikel beschreiben mit einem Augenzwinkern die vielfältigen Aspekte rund um das Thema „Status-Symbole“, den Umgang damit und die damit verbundenen Verlustängste. Zwischendrin ist auch mal ein Cartoon oder Interview eingestreut. Neben der chronologischen Abfolge kann man noch den Zugang in Tagcloud-Manier zu den einzelnen Artikeln wählen. Es gibt eine Listung der letzten Kommentare und einen Bereich „Netzfundstücke“. Letzterer ist eine Sammlung von Links zu thematisch passenden externen Seiten, von satirisch bis nachdenklich stimmend.

Abwechslungsreiche Inhalte sorgen für Unterhaltungswert

Und natürlich findet man auch die TV-Spots: die aktuellen Spots sind prominent auf „Home“ platziert, eine Übersicht aller Werbefilme in Galerieform findet sich am Fuß der Einstiegsseite.

Bis vor Kurzem gab es noch eine Schweizer Kampagnenseite, die aber nun abgeschaltet zu sein scheint, zumindest funktioniert der Link nicht mehr, dafür kann man die Seite jetzt in englischer Sprache abrufen. Bis auf den „Charaktertest“, den gibt es nur in deutsch, aber da ist das Ergebnis ja eh nicht besonders spannend.

Zückhaltung bei Twitter & Facebook

Was gibt es bei DACIA Deutschland sonst noch in Sachen Social-Media? Nicht wirklich viel: Im Zusammenhang mit der Kampagne wird ein bisschen getwittert, eine Facebook-Seite  gibt es lediglich zur mittlerweile nicht mehr vorhandenen Schweizer Kampagnenseite, daher wundert es nicht, dass der letzte Eintrag vom 24.06.2011 ist.

Keine klare YouTube-Strategie erkennbar

Ein paar TV-Spots findet man bei YouTube in einem eigenen DACIA Deutschland Kanal , sowie unter dem Usernamen ernest01000 . Bei Letzterem ist es für mich nicht ersichtlich, ob es sich um einen offiziellen Kanal von DACIA handelt. Einzelne Spots haben durchaus ansehnliche Klickzahlen um 100.000, die Kanäle selbst haben nur wenige Abonnenten und die Kanalaufrufe halten sich mit rund 500-1900 Aufrufen auch in Grenzen.

Persönliches Fazit

Social-Media-Aktivitäten scheint es bei DACIA Deutschland nur und ausschließlich im Zusammenhang mit der Kampagne Status-Symptome zu geben. Wie oben bereits ausgeführt, bildet die Kampagnen-Webseite das Kernstück, hier wird offenbar viel Energie und Engagement investiert und ich finde die Seite auf jeden Fall unterhaltsam. Das Blog werde ich bestimmt hin und wieder besuchen und dabei auch mal prüfen, ob auf meine Kommentare geantwortet wird.

Das Engagement bei Twitter halte ich für … sagen wir … ausbaufähig (28 Tweets, 57 Following, 34 Follower). In Dialog mit (potenziellen) Kunden und /oder Fans tritt DACIA hier nicht, vielmehr wird auf die aktuellsten Beiträge der Kampagnenseite verwiesen. Überhaupt sieht es für mich so aus, dass bei DACIA Deutschland die wechselseitige Kommunikation mit den Nutzern nicht die oberste Priorität hat. Das würde auch erklären, warum ich bei meinen Recherchen nur einen internationalen Facebook-Auftritt gefunden habe. Da die Kampagnenlaufzeit begrenzt ist, möchte die Renault-Tochter hier vielleicht keine Energien und Ressourcen investieren, zumal dann auch zu überlegen wäre, was mit den Social-Media-Kanälen nach Ablauf der Kampagne geschehen soll. So gesehen macht die Vorgehensweise wieder Sinn, zumindest so lange, wie der Autobauer sich nicht generell zur Nutzung von Social-Media-Kanälen entschließt.

Wer noch mehr über Renault und die Tochter Dacia im Social Web wissen möchte, besucht am besten den Renault Social Media Hub .  Dort sind alle Kanäle aufgeführt und verlinkt.

Verwandtes Thema

Der Renault Konzern nutzt Facebook offenbar für die Abstimmung über eigene Modelle. Mehr gibt es unter

http://hungrigerhirsch.wordpress.com/2011/04/28/renault-lasst-messebesucher-fahrzeuge-liken/

Von |2018-11-23T18:02:13+00:0009.08.2011|Tags: |

Über den Autor: