Deutsche Bahn Facebook – Zahlen

Ein Blick auf die Zahlen zeigt ordentliche Ergebnisse: Seit dem Launch der Fanseite am Montag Morgen 18.10.2010 (gestriger Beitrag) hat sich einiges getan. Einige Ergebnisse im Überblick:

Suchbegriff „Chefticket“
Trefferzahlen Stand 19.10.2010 gegen 19 Uhr

114 Treffer Google News & Blogsuche

1.790 Google Treffer insgesamt

> 3.200 YouTube Video-Aufrufe allein über BasicThinking

6.392 Aufrufe BasicThinking Blogeintrag

6.830 Fans auf Facebook, Tendenz steigend

DB Chefticket Facebook - Tag 2

Daneben gibt es zahlreiche weitere Blogbeiträge mit wiederum sicherlich mehreren hundert Lesern:

Die Deutsche Bahn auf Facebook: “Senk ju vor bekomming aur fan!”

Deutsche Bahn gerät mit neuem Facebook-Angebot unter Druck

Das Chefticket der Deutschen Bahn: von den Gleisen gerutscht

Adkraut Podcast 01: Muppets, Hahnenkämpfe und die Bahn

Kurzer Blick auf Twitter

Laut dwitter.com rankt das Hashtag #Bahn heute immerin auf Platz 10, aber mit weitem Abstand zum Top-Thema #S21

DB Twitter dwitter.com

Also Ziel erreicht?
Allein die Titel der Blog-Beiträge lassen bereits erahnen, dass der Tenor… nennen wir es… durchwachsen ist. Viele User lassen ihrem Unmut über die Bahn auf der konzern-eigenen FB Pinnwand freien Lauf. Einige Kommunikationsprofis thematisieren mal sachlich, mal eher reisserisch die Mängel beim Facebook-Start aus ihrer Sicht. Man kann damit zumindest eines festhalten: Die Bahn hat es geschafft, ihr Chefticket ins Gespräch zu bringen und entsprechende Aufmerksamkeit zu erzeugen.
Unabhängig von der Kritik wächst die Zahl der Chefticket Fans. Ich persönlich habe den Eindruck, dass sich die Schärfe in den Kommentaren am zweiten Tag etwas gelegt hat. Das liegt vielleicht auch daran, dass sich die Bahn selbst bisher nicht auf diese Art der Diskussion einlässt und damit zumindest keine zusätzliche Angriffsfläche bietet – auch eine Taktik. Wenn auch nicht im Sinne des (Facebook-)Erfinders.

Die Reaktion der Bahn
Im Facebook Profil beziehen sich die bisherigen Antworten nahezu ausschließlich auf Fragen zum beworbenen Ticket sowie Details zur in Kürze startenden Aktion. Viel mehr „Offizielles“ habe ich bei meiner Online-Recherche bisher nicht gefunden.

Ein Sturm im Wasserglas?
Nunja, liest man die bisherigen Kommentare, drängt sich mir der Eindruck auf, dass es um die Online-Reputation der Bahn nicht allzu gut steht. Daher könnte man fast sagen, schadet der FB Auftritt nicht wirklich. Er scheint vielmehr ein weiteres Puzzel-Teil zu sein, um das es sich in der Außenkommunikation zu kümmern gilt. Die kommenden Tage, und vor allem der Starttermin des Ticketverkaufs werden zeigen, wie es weiter geht.

Aber jetzt ist erst einmal wieder „Bahn-frei“ im Blog angesagt 😉

Kommentar schreiben