Europäischer Datenschutz Tag am 28.1.

Ein Thema hält Unternehmen in der EU im Jahr 2018 besonders in Atem: Der Datenschutz. Aktuell bereiten sich viele Firmen intensiv auf die neuen Regelungen vor, die die EU-Datenschutzgrundverordnung ab Mai 2018 bringt. Bis dahin ist noch viel Arbeit zu tun für Administratoren, Marketing-Verantwortliche und Onlineshop-Betreiber. Die EU-DSGVO ist für uns daher das zentrale Thema am Europäischen Datenschutz Tag (28. Januar).

Datenschutz Tag

Foto: CC0 1.0 / Pixabay / bosmanerwin / Ausschnitt bearbeitet

Das Datum geht auf den 28. Januar 1981 zurück: An diesem Tag wurde die Europäische Datenschutzkonvention unterzeichnet, welche seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts den Schutz und den grenzüberschreitenden Austausch personenbezogener Daten in den Unterzeichnerstaaten regelt. Da die BRD sich mit der Ratifizierung allerdings bis 1985 Zeit ließ, trat sie erst gut vier Jahre nach Unterzeichnung in Schweden, Frankreich, Spanien, Norwegen und Deutschland in Kraft.

Datenschutz kommt nicht von allein: Eigeninitiative ist gefragt

Ziel des Europäischen Datenschutztages ist es, die Bürger Europas für den Datenschutz zu sensibilisieren. Vielleicht ist dieser Tag mal eine gute Gelegenheit, die Privatsphäre-Einstellungen auf Facebook zu prüfen oder einen Privatsphäre-Check bei Google zu machen. Für alle, die hier schon save sind, lohnt eventuell die Installation eines datensparsam arbeitenden Browsers wie SRWare Iron, Opera oder Firefox für Android.

Übrigens: 2008 schlossen sich die Vereinigten Staaten und Kanada der Initiative der Europäischen Kommission an. Seitdem wird in diesen Staaten zeitgleich mit dem Europäischen Datenschutztag der Data Privacy Day begangen.

Und wer noch mehr über die Neuregelungen der EU-DSGVO wissen möchte, dem empfehlen wir für den Einstieg folgende Artikel:

Kommentar schreiben