Corporate Websites haben gerade wegen Social Media ihre Berechtigung

Zurück zur Übersicht

Facebook, Twitter, YouTube… viele Unternehmen verfügen mittlerweile über zahlreiche Social Media Profile. Allen gemeinsam ist dabei meines Erachtens eine gewisse Informations-Flüchtigkeit.

Corporate Blogs

 

Ein Unternehmensportal schafft Vertrauen

Fels in der Informationsbrandung ist und bleibt das Unternehmensportal. Ein solches Portal bietet verifizierte Informationen. Ist ein Nachschlagewerk zu derzeit aktuellen Themen für das Unternehmen. Sammelt und verdichtet Fakten, die man auf einen Blick so nur dort finden kann. Es trägt wesentlich zur Transparenz bei – und Transparenz ist ein wichtiger Baustein für Vertrauen. Vertrauen von Kunden, Lieferanten und anderen Stakeholdern.

Pixabay jeferrb Netzwerk Vernetzung Digitalisierung IoT
Foto: CC0 1.0, Pixabay / jeferrb/ Ausschnitt bearbeitet

Beispiele für gelungene Corporate Websites, die diesem Anspruch gerecht werden, sind in meinen Augen www.beiersdorf.de, die frisch gerelaunchte www.telefonica.de oder die www.deutschebank.de. Optimieren kann man natürlich überall und weiterhin – klar. Ich halte aber persönlich nichts davon, die Unternehmenspräsenz aufzugeben und voll auf Medien wie Facebook zu setzen, wie das FHM letztes Jahr getan hat.

Facebook als Eckkneipe

Oder würden Sie Ihren Firmensitz in die nächste Eckkneipe verlegen? So bezeichnet Sven Döring das beliebte Social Network in einem Blogbeitrag zu eben diesem Thema.

Ihre Erfahrung

Wo suchen Sie nach Unternehmensinformationen? Würden Ihnen dafür die Social Media Profile der Unternehmen ausreichen?

Ich freue mich wie immer über Ihre Meinungen – nur durch konstruktive Diskussion entstehen Lösungen 🙂 Und vielleicht sehe ich ja den ein oder anderen von Ihnen auf der re:publika kommende Woche in Berlin!