Team Talk #5: Der Stellenwert von Weiterbildung

Zurück zur Übersicht

Weiterbildung ist in der heutigen Arbeitswelt unerlässlich. In dieser Ausgabe des Team Talk unterhalten wir uns darüber, welche Rolle das Lernen in unserer Agentur spielt. Mit dabei sind Jana Pflüger (Managerin Content | Social Media | Design), Marcel Mirke (Werkstudent Support Development & Content), Viktor Kinzel (Junior Content Manager), Holger Rings (Geschäftsführer) und die Moderation übernahm Ramona Courvoisier (Projektmanagement).

Projekte & Agentur

Ramona: Danke, dass ihr euch Zeit für unseren Team Talk nehmt. Es soll heute um das Thema Weiterbildung in unserer Agentur gehen. Lasst uns doch mit einer klassischen Icebreaker-Frage anfangen: Was liest du gerade?

Jana: Aktuell lese ich “Adobe After Effects: Das umfassende Handbuch”, um mich im Bereich “Videoanimation” weiterzubilden.

Marcel: Ich habe zuletzt zwei eBooks angelesen, die uns allen zur Verfügung stehen. Das sind zum einen “Fokus – Handbuch für Product Owner” und zum anderen “Der Social Media Manager”.

Ramona: Ah, ja. Ich lese ebenfalls “Fokus – Handbuch für Product Owner”. Nachdem mit easyCROP nun unser erstes Produkt als Beta live ist, möchte ich definitiv noch tiefer in die Materie einsteigen.

Viktor: Bei mir ist es derzeit “nur” ein kleiner Newsletter über Webentwicklung und -design. Ich warte aber schon ganz gespannt auf die Fortsetzung unseres teaminternen Buch Clubs, in dem wir uns gemeinsam durch das Thema Produktmanagement arbeiten werden.

Holger: Ich freue mich auch schon auf die nächste Runde unseres Buch Clubs. Dort werden wir uns mit dem Buch “Produktmanagement für Dummies“ beschäftigen und uns gemeinsam aufschlauen. Es ist ein Thema, das wir für eigene Produkte und Projekte perspektivisch gut gebrauchen können.

Ramona: Vor diesem Gespräch haben wir alle eine kleine Umfrage ausgefüllt, um herauszufinden, welche Weiterbildungsmöglichkeiten in unserem Team besonders häufig genutzt werden. Jede:r hat darin angegeben, bereits aktiv auf Kolleg:innen zugegangen zu sein, um sich etwas erklären zu lassen. Das zählt meiner Meinung nach auch zur Weiterbildung innerhalb der Arbeitszeit. Und ich finde es wirklich toll, dass sich das Team immer unterstützt. Was war das letzte Thema, das dir ein Kollege oder eine Kollegin beigebracht hat?

Viktor: Bezogen auf meine konkreten Aufgaben, war zuletzt der Intraview – das ist die Videofunktion im Intranet eines Kunden – ein Thema, mit dem ich bis dato noch keine Berührung hatte. Das Anlegen und Einbinden von Intraviews ist technisch bedingt nicht ganz einfach, daher führte mich Nick durch den Prozess und wies mich auf dessen Tücken hin.

Jana: Bei mir war es zufällig dasselbe Thema. Nick hat mir gezeigt, wie ich ein Video für das Intranet unserer Kunden encodiere und einen entsprechenden Broadcast dafür anlege. Zum Abschluss habe ich noch Übungsaufgaben bekommen, um das Gelernte in der Praxis anzuwenden und die Abläufe zu verinnerlichen. Da ich erst seit kurzem mit dem Kunden-CMS arbeite, freue ich mich über jede Hilfe und bin froh, dass ich in einem Team arbeite, in dem Wissensaustausch und Unterstützung so wertgeschätzt werden.

Holger: Als Team sind wir bei unseren Aufgaben für unsere Firmenkunden darauf angewiesen, uns untereinander gut vertreten zu können. Zu wissen, was die anderen Teammitglieder können und gerade tun, ist entscheidend, damit wir als Einheit nach außen für unsere Kunden auftreten. Egal wen eine Anfrage bei uns im Team erreicht, sie wird schnell und effizient bearbeitet – nur nicht zwingend von der Person, die sie entgegengenommen hat. Daher ist es bei uns eine Selbstverständlichkeit, anderen Kolleg:innen grundlegendes Wissen aus dem eigenen Aufgabenbereich weiterzugeben. Diese Form der Weiterbildung durch Wissenstransfer innerhalb des Teams ist im Alltag manchmal sogar noch wichtiger, als externe Kurse zu besuchen – die natürlich auch für alle angeboten werden.

Auszug aus den Ergebnissen der internen Befragung zum Thema Weiterbildung 2023 | Klicken zum Vergrößern

Marcel: Ich denke, Weiterbildung ganz allgemein hat in unseren Unternehmen generell einen hohen Wert. Wir nutzen auch viel Zeit für die regelmäßigen Termine des Buch Clubs oder für die Impuls Meetings.

Ramona: Das wäre jetzt auch meine nächste Frage gewesen. Welchen Stellenwert hat Weiterbildung eigentlich für euch? Ich frage hier erstmal nur die Mitarbeiter:innen, nicht den Chef. (lacht)

Holger: Na gut (lacht ebenfalls)

Marcel: Da ich im Studium bin, sind mir bei meiner Weiterbildung bei Rings Kommunikation vor allem die überschneidenden Inhalte wichtig.

Ramona: Weil du hier viele Dinge direkt in die Praxis umsetzen kannst, die du zuvor im Hörsaal in der Theorie kennengelernt hast? Hast du ein Beispiel dafür?

Marcel: Ja, genau. Beispielsweise bei der Kodierung von Dateien oder bei der Programmierung. Hier habe ich natürlich einiges im Studium gelernt, was wir hier jeden Tag nutzen.

Viktor: Und für uns Nicht-Studierenden befriedigt Weiterbildung eine gewisse Neugier. Darüber hinaus bin ich davon überzeugt, dass Kenntnisse in anderen Bereichen durchaus hilfreich sind. Im Endeffekt hilft es mir auch, meine Arbeit als Content Manager effektiver zu gestalten, wenn ich z.B. nicht wegen einer winzigen Bildretusche meine Kolleg:innen von deren Arbeit abhalten muss. Und es erweitert das eigene Portfolio, was angesichts des oben angesprochenen steten Wandels ein wichtiger Aspekt ist.

Jana: Weiterbildung ist mir ebenfalls sehr wichtig. Ich sehe sie als eine Möglichkeit, mein Wissen und meine Fähigkeiten kontinuierlich zu erweitern und mich persönlich sowie beruflich weiterzuentwickeln. Wie Viktor schon sagte: Unsere Branche verändert sich täglich, sodass man immer auf dem neuesten Stand bleiben sollte. Wer sich nicht weiterbildet, verliert meiner Meinung nach den Anschluss. Ich möchte mein Aufgabengebiet so weit es geht erweitern, damit ich vielseitig eingesetzt werden kann… (schaut zu Viktor rüber) … genau dieses “eigene Portfolio” wie du es nennst ausweiten. Außerdem möchte ich einen vielseitigen Blick auf die Dinge haben und die Zusammenhänge logisch miteinander verknüpfen können.

Viktor: Ich hatte von meinem ersten Tag hier an den Eindruck, dass Weiterbildung bei Rings Kommunikation sehr wichtig ist. Mittlerweile würde ich sagen: neues Wissen aufzubauen, wird vor dem Hintergrund des Wandels der Arbeitswelt ganz grundsätzlich unabdingbar.

Holger: Wie ihr schon sagt: Die Digitalbranche ist extrem schnelllebig und entwickelt sich in einem rasanten Tempo weiter. Wenn man sich alleine ansieht, welche Rolle Künstliche Intelligenz seit dem Launch von ChatGPT mittlerweile einnimmt, ist das sehr beeindruckend. Mit diesem Tempo hält man nur Schritt, wenn man sich auch mit den neuen Themen beschäftigt. Und wir als Arbeitgeber müssen dafür die passenden Freiräume schaffen.

Ramona: Vielen Dank für diese spannende erste Runde unseres Team Talks. Im nächsten Teil soll es dann genau um diesen zuletzt angesprochenen Punkt gehen: Wie können wir Weiterbildung in unseren Alltag integrieren?

Arbeiten bei Rings Kommunikation

Unsere Werte, Benefits und das Bewerbungsverfahren
Karriere bei Rings Kommunikation